Artikel 2

Persönliche Freiheitsrechte

Hier geht es darum, dass jeder Mensch sein Leben frei gestalten kann, gleichzeitig aber anderen ihre Freiheit lassen muss.

Das sagt das Grundgesetz zu den persönlichen Freiheitsrechten

Jeder Mensch hat das Recht, sein Leben selbst zu gestalten.
Jeder soll und darf eigene Wünsche und Vorstellungen haben und sich so entwickeln, wie es seiner Begabung und seiner Persönlichkeit entspricht.
Jeder soll so leben können, wie er will. Das gilt allerdings nur, solange er damit anderen Menschen nicht in die Quere kommt. Denn die haben ja das gleiche Recht! Alle müssen darauf achten, dass sie nicht die Freiheit der anderen verletzen. Wenn nun zwei streiten, müssen sie gemeinsam versuchen, eine Lösung zu finden.

Das sagt das Grundgesetz zur Unversehrtheit

Und noch etwas ist besonders wichtig:
Niemand hat das Recht, einer anderen Person wehzutun oder ihr das Leben zu nehmen. Kein Mensch darf einem anderen Menschen körperlich schaden. Und das betrifft auch Kinder! Erwachsenen in Deutschland ist es gesetzlich verboten, Kinder zu schlagen oder ihnen anderweitigwehzutun. Das gilt natürlich auch für die eigenen Eltern!

 Grundgesetz Artikel 2 Absatz 1 und 2

(1) „Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt […].“
(2) „Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. […]“

Download Artikel 2:

Grundrechtefibel Artikel 2

Lehrerhandreichung Artikel 2


 

Gefördert durch:

 

Sparkasse

in Kooperation mit:

Herder Verlag

 
 
 
 

© 2017 Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg
www.lpb-bw.de