Artikel 16 und 16a

Staatsangehörigkeit– Auslieferung/Asylrecht

Hier geht es darum, dass einem niemand die deutsche Staatsangehörigkeit wegnehmen kann.

Außerdem geht es darum, wie wir mit verfolgten Menschen aus anderen Ländern umgehen.

Das sagt das Grundgesetz zur Staatsangehörigkeit und zum Asylrecht

Es soll kein Mensch auf der Welt in die Situation kommen, dass er zu keinem Land gehört. Darin sind sich die Menschen auf der ganzen Welt so ziemlich einig. Allerdings hat das Land, in dem man wohnt, nicht immer etwas damit zu tun, welche Staatsangehörigkeit man hat.
So kann man in Deutschland wohnen, ohne die deutsche Staatsangehörigkeit zu besitzen. Ebenso kann man als deutscher Staatsangehöriger in einem anderen Land leben.

Jeder Mensch erhält automatisch mit seiner Geburt die Staatsangehörigkeit eines Landes. Welche Staatsangehörigkeit man bei der Geburt bekommt, ist in jedem Staat unterschiedlich geregelt. Es kann davon abhängen, welche Staatsangehörigkeit die Eltern haben, oder auch davon, in welchem Land jemand geboren wurde. Außerdem kann man auch die Staatsangehörigkeit eines anderen Landes annehmen. Das nennt man Einbürgerung.
Mit der Staatsangehörigkeit haben die Bürger bestimmte Rechte und Pflichten gegenüber dem Staat, dem sie angehören.
Artikel 16 des Grundgesetzes stellt klar, dass einem der deutsche Staat die deutsche Staatsangehörigkeit nicht wegnehmen kann.


Neben Artikel 16 gibt es noch Artikel 16a des Grundgesetzes. Dort ist geregelt, dass Deutschland dazu verpflichtet ist, Menschen in Not aufzunehmen und ihnen zu helfen. Nicht in allen Ländern der Welt können die Menschen in Frieden und Freiheit leben. In manchen Ländern herrschen Krieg und Verfolgung. Die Menschen dürfen nicht sagen, was sie wollen, und nicht arbeiten, wie sie wollen. Sie müssen tun, was ihnen die Herrscher des Landes vorschreiben. Daher suchen die Menschen Zuflucht in einem anderen Land und bitten um Asyl. Sie hoffen, dort aufgenommen zu werden und ohne Verfolgung leben und arbeiten zu können.


 Grundgesetz Artikel 16 Absatz 1
(1) „Die deutsche Staatsangehörigkeit darf nicht entzogen werden. […]“

Grundgesetz Artikel 16a Absatz 1
(1) „Politisch Verfolgte genießen Asylrecht.“

Download Artikel 16 u. 16a:

Grundrechtefibel Artikel 16 u. 16a

Lehrerhandreichung Artikel 16 u. 16a


 

Gefördert durch:

 

Sparkasse

in Kooperation mit:

Herder Verlag

 
 
 
 

© 2017 Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg
www.lpb-bw.de